News & Presse

Wie kommt Sinn in die Unternehmenskultur?

01.06.2012 – Viele Firmen schreiben ihren Führungskräften Sinnstiftung in's persönliche Leistungszielbuch. Doch ist das überhaupt sinnvoll? Perspektive Blau lud mich einen, diese Frage in einem Blogartikel auseinanderzusetzen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere Themen finden vielerlei Interesse. So komme ich immer wieder in den Genuss, bei anderen Medien und in anderen Kanälen aufzutreten. Heute möchte ich Dich auf meinen Blogbeitrag bei Perspektive Blau hinweisen: Wie Sinn zum lebendigen Bestandteil von Unternehmenskulturen wird

Über die allseits bekannten Gallup-Ergebnisse steige ich in die Frage ein, ob Sinnstiftung überhaupt möglich ist. Anhand einer konkreten Situation beschreibe ich als Alternative den bewussten Umgang mit Sinnkopplung.

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich für die Möglichkeit der Publikation und wünsche Dir viel Spaß bei der Lektüre …

Stell’s dir vor, es ist einfach wenn du’s nur versuchst …

Gebhard Borck

Was Dich noch interessieren kann:



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Empfehle mich gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i. Mit dem Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Der Webcode dieser Seite ist: 27

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Sinnkopplung, Mensch, Betriebswirtschaft, Wirtschaft, Unternehmen, Freiberufler, Selbständige, Systeme, Organisationen, Punkt12, Mittagessen, Gehspräche, Walk to Talk