Verbessere Dein Geschäftsmodell: Ad-hoc-Unterstützung, strategische Beratung und Organisationsentwicklung zur Betriebswirtschaft mit Menschen.

Schon seit über zehn Jahren orientiere ich mein Honorar am Wert meiner Kunden. Dafür entwickelte ich die Nutzenanalyse und das Drumherum, das “Dein Preis” beschreibt. Für Projektaufträge die mehrere Wochen, Monate, ja sogar Jahre umfassen, verbessere ich dieses Vorgehen ständig. Hier findest Du meine Antworten auf die häufigsten Fragen zu meinem Preis.

Antworten zu den häufigsten Fragen zu meinem Preis

Zuerst einmal sollte Dir an dieser Stelle der Unterschied zwischen meinem Preis – der sich aus meinem Wert für Dein Vorhaben ergibt – und dem damit verbunden Bezahl-Prozedere klar sein. Du kannst mich in Form von Pauschalen, Flatrates, Zahlungsplänen, Tagessätzen etc. bezahlen. Darin passe ich mich gern Deinen Gewohnheiten und Systembedürfnissen an.

Mein Preis entsteht demgegenüber in einem gemeinsamen Verständnis für den Wert, den ich für Dein Vorhaben einbringen kann. Wie das konkret aussieht, zeigen die folgenden Beispiele:

Ad-hoc-Unterstützung

In einer konkreten Aufgabenstellung, beispielsweise einer Angebotslegung, brauchst Du Unterstützung. So verhandelst Du etwa mit dem ersten Vertreter einer neuen Kundengruppe und willst weg von Deinem bisherigen Sundenverticken hin zu einem höherwertigen Angebotsformat.

Deine innere Stimme fragt: “Ein Konzept, das schlüssig, durchdacht und direkt auf meine Situation anwendbar ist, wo bekomme ich das jetzt her?” Durch Deine Internetrecherche, die Erinnerung an ein Gespräch oder den Hilferuf in Dein Netzwerk via Mail, Twitter, Facebook und Co. taucht mein Name auf. Meine Ideen passen zu Dir und Du kannst Dir vorstellen, dass ich Dich unterstützen kann. Schnell steht die Frage im Raum: “Und was wird mich das kosten?”

Die Antwort: “Die Hälfte Deines Tagessatzes!” Warum erfährst Du in der nächsten Frage Warum berätst Du mich für die Hälfte meines Tagessatzes?.

Strategische Beratung

Wir kennen uns bereits. Du schätzt meine Inhalte und meinen Stil. Jetzt willst Du mit mir zusammen Dein Geschäftsmodell durchgängig hinterfragen / erneuern. Das ist deutlich mehr als eine Ad-hoc-Unterstützung. Dafür durchleuchten wir unter anderem Deine Gewohnheiten, Vorgehensweisen, Glaubenssätze etc.

Das braucht in aller Regel mehrere Tagesworkshops, Hausaufgaben und verschiedene Sparrings in Form von Telefonaten, Mail, skype-Konferenzen und / oder persönlichen Treffen. Hier ermitteln wir meinen Preis entweder über eine Nutzenanalyse oder referenzieren ihn erneut auf Deine aktuell erzielbaren Preise am Markt.

In beiden Fällen ergänzt regelmäßig ein Black-Swan-Agreement (BSA) unseren nun definitiv schriftlichen Vertrag. Mit dieser Vereinbarung wette ich auf Deinen Erfolg aus unserer Zusammenarbeit und Du beteiligst mich daran.

Wir kennen uns noch nicht? Jetzt willst Du allerdings Genaueres wissen? Dann triff Dich mit mir zum Mittagessen!

Organisationsentwicklung zur Betriebswirtschaft mit Menschen

Wir kennen uns bereits. Du schätzt meine Inhalte und meinen Stil. Jetzt willst Du mit mir zusammen Deine Firma durchgängig hinterfragen. Deine Ideen gehen in Richtung Sinnkopplung sowie die Strukturen einer Betriebswirtschaft mit Menschen.

Oftmals heißt das: Wir drehen am großen Rad. Das braucht in aller Regel mehrere Monate, ja sogar Jahre, in denen ich mit Deinen MitarbeiterInnen und Dir intensive Prozesse, Events, Veränderungen, Coachings etc. erlebe. Hierfür ermitteln wir meinen Preis über eine Nutzenanalyse.

Diese ergänzt ein Black-Swan-Agreement (BSA) in unserem Vertrag. Mit dieser Vereinbarung wette ich auf den Erfolg Deiner Firma aus unserer Zusammenarbeit und ihr beteiligt mich daran.

Wir kennen uns noch nicht? Jetzt willst Du allerdings Genaueres wissen? Dann triff Dich mit mir zum Mittagessen!

Schließen

Schon seit über zehn Jahren orientiere ich mein Honorar am Wert meiner Kunden. Dafür entwickelte ich die Nutzenanalyse und das Drumherum, das Dein Preis beschreibt. Für Projektaufträge die mehrere Wochen, Monate, ja sogar Jahre umfassen, verbessere ich dieses Vorgehen ständig.

Mit der Vermarktung des Konzepts (WertVerträge) kamen immer mehr Kunden, die von mir direkte Unterstützung bei der Erstellung eines konkreten Angebots wünschten. In aller Regel geht es dabei um ein oder zwei Telefonate von jeweils 60 bis maximal 120 Minuten. Sprich, die Beratung dauert so lange wie eine Nutzenanalyse. Abgesehen von der Dauer, liefert mein virtuelles Coaching meist einen direkten Mehrwert in der Angebotsphase meiner Kunden.

Die komplette Wertklärung für diese Dienstleistung zu unternehmen, steht schlicht in keinem Verhältnis zur umgesetzten Leistung. Und dennoch ist es mein Anspruch, auch hier andere Wege zu gehen und ein Honorar im Wert des Kunden anstatt in meiner Wunschwelt zu berechnen.

Eine Unterhaltung mit Olaf Lewitz half mir auf die Sprünge. Er erzählte mir von einer ähnlich gelagerten Coaching-Leistung, die er zum Thema Vertrauen anbietet. Zusammen mit seinen Kunden erkannte er: Mein Coaching verbessert direkt die Leistungsfähigkeit und damit den Wert meiner Kunden. Diesen Mehrwert drücken wir in der schlichten Formel aus: 60-90 Min. des Coaches entsprechen 0,5 Tagessätzen des Coachees.

Ich mache es genauso, da es losgelöst von meinen Wunschvorstellungen ist, wieviel Geld ich am Tag verdienen muss. Stattdessen beteilige ich mich am Marktwert meiner Kunden. Genau mein Grundgedanke zur Honorar-Ermittlung aus Dein Preis.

Willst Du also eine Ad-hoc-Unterstützung für eines Deiner Angebote oder zu Deinem Geschäftsmodell, dann buche einfach einen Termin oder schreibe mir.

Den Preis dafür kennst Du jetzt besser als ich ;-)!

Schließen

Mit einem Black-Swan-Agreement (BSA, Vereinbarung “Schwarzer Schwan”) gelingt es mir, Wetten auf meine Kunden abzuschließen. Ich ergänze damit seit mehreren Jahren meine Beratungsmandate. Sie erlauben meinen mittelständischen Kunden bis 100 Mitarbeiter die notwendige intensive strategische Beratung, ohne die ein Organisationsentwicklungsvorhaben hin zur menschlichen Betriebswirtschaft oft unmöglich wäre.

Ein solches Projekt verlangt vom Berater:

  • monatlich mehrere Vorort-Tage,
  • Events und Workshops auf allen Arbeitsebenen,
  • mit kleinen sowie großen Gruppen,
  • Einzelcoachings,
  • administrative Unterstützung in Abwicklung und Dokumentation,
  • Multiprojektkoordination,
  • Supervision,
  • Strategische Technologie- und Methodenentwicklung,
  • Facilitation und
  • Trainings für verschiedene Mitarbeiter und Teams zu unterschiedlichen Inhalten,

um die wichtigsten Punkte zu nennen.

Rechnet man das klassisch in Beratermanntage um, ergibt sich schnell eine monatlich mittelmäßig hohe fünfstellige Honorarnote. Eine Black-Swan-Vereinbarung ermöglicht meinen Kunden, dieselbe Leistung für einen fixen Bruchteil dieser Honorarnote einzukaufen.

Die BSA-Wette und mein Vorgehen — lieber mit internen Mitarbeitern umzusetzen, als Junior-Consultants dazu zu verkaufen — hilft meinen Kunden doppelt:

  • Sie reduzieren das finanzielle Beratungsrisiko und
  • sorgen durch ihr Lernen selbst für die zeitliche Befristung meiner Beauftragung.

Ein BSA kann auf alle meine Angebote Anwendung finden. Je nach Ausgestaltung und Auftragskontext senkt es mein fixes Honorar bis auf 0,00 €.

Schließen


Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Empfehle mich gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i. Mit dem Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Der Webcode dieser Seite ist: 193

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Sinnkopplung, Mensch, Betriebswirtschaft, Wirtschaft, Unternehmen, Freiberufler, Selbständige, Systeme, Organisationen, Punkt12, Mittagessen, Gehspräche, Walk to Talk